Ergänzungstraining IM laUFSPORT

Für alle Läuferinnen und Läufer gibt es meistens nur eines: Laufen! Um aber langfristig Verletzungsfrei zu bleiben benötigt es noch ein paar Ergänzungen dazu!

Wir alle kennen das neben dem Job, der Familie, den Freunden und den anderen Verpflichtungen noch Zeit für Bewegung zu haben ist oft nicht so einfach, da zwängt man schon um 6 Uhr in der Früh einen Dauerlauf in den Zeitplan und dann soll man auch noch Zeit für Kräftigungsübungen oder andere Sachen haben?

Den Standpunkt verstehe ich als berufstätige Trainerin und nun Hobbysportlerin sehr gut. Von meiner Warte als ehemalige 5000m Olympia Läuferin und Sporttherapeutin und Sportwissenschafterin absolut nicht. Wäre ich zu meines Leistungssportzeit nur gelaufen und hätte mir keine Zeit für Krafttraining, dehnen, mobilisieren etc. genommen, hätte ich nie den Umfang von 120-160km die Woche verletzungsfrei absolvieren können!
Wir alle haben muskuläre Defizite, sei es durch unsere Arbeitshaltung, durch anatomische Gegebenheiten oder durch die Sportart die wir ausüben. Individuelle Kräftigungsübungen und Mobilitätsübungen zusammengestellt von SporttherapeutInnen oder SportphysiotherapeutInnen, helfen dabei diese Defizite auszugleichen und den Körper in Balance zu halten und so Verletzungen vorzubeugen.

Geht man also nur laufen, so spart man sich kurzfristig natürlich die für viele als Übel angesehenen Ergänzungsübungen. Um langfristig Spaß am Laufen und vor allem generell schmerzfrei durchs Leben zu gehen, braucht es einige Ergänzungen, da eine einzige Bewegungsart für die vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten unseres Körpers nicht genug ist! Meine Devise als Lauftrainerin heißt: Create Athletes not just runners. Das bedeutet einen ganzheitlich gesund trainierten Körper, der nicht nur im Sport sondern auch im Alltag schmerzfrei ist!

Um hier eine Routine in die Mobilitäts und Kräftigungsübungen einzuplanen, macht es natürlich Sinn sich einen Trainer oder eine Trainerin zu suchen, welche die Übungen in euren Trainingsplan miteinbezieht. Wenn ihr HobbyläuferInnen seit, die ohne Plan unterwegs sind, empfinde ich es trotzdem als sinnvoll euch 1-2x im Quartal mit einer SporttherapeutInnen oder SportphysiotherapeutInnen zu treffen um eine individuelles Programm zu erstellen, welches ihr dann 1-2x in der Woche einbaut, in manchen Fällen vielleicht sogar statt einer Laufeinheit.

Ich finde jede ergänzende Maßnahme wie Blackroll, dehnen, Yoga, Kräftigungsübungen, klettern, Meditation und vieles mehr als sinnvoll für die Regeneration und als ergänzende Maßmahme zum Laufen, jedoch finde ich ein individuell gestaltetes Programm, abgestimmt auf deine Defizite am sinnvollsten!



Auch nachzulesen auf: https://www.asics.com/at/de-at/frontrunner/articles/massnahmen-um-weiterhin-schmerzfrei-spass-am-lau...